Projektpartner:innen

Museum als CoLabor. Öffne die Blackbox Archäologie!

Verbundprojekt “Museum als CoLabor. Öffne die Blackbox Archäologie!” gefördert bis Ende 2023 im Fonds Digital im Rahmen des Programms Kultur Digital von der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Unter Federführung des LWL-Museums für Archäologie, haben sich das LWL-Römermuseum Haltern und das Deutsche Bergbau-Museum Bochum, Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen – zusammen zum Ziel gesetzt, den Wandel der Museen vom passiven Lernort hin zu einem partizipativen CoLabor mit digitalen voranzutreiben. Die drei Verbundpartner öffnen partizipativ und mit digitalen Mitteln verschlossene Räume des archäologischen Arbeitens und machen Wissen transparent und diskutabel. 


Das LWL-Museum für Archäologie Herne – Westfälisches Landesmuseum

“Alles außer oberflächlich”– Das LWL-Museum für Archäologie ist das zentrale Schaufenster der Archäologie in Westfalen. Es versteht sich seit seiner Eröffnung im Jahr 2003 als ein gegenwarts- und zukunftsgerichtetes Archäologiemuseum, das die Kulturgeschichte der Menschheit multidisziplinär und mit modernen Mitteln besucher*innen-orientiert vermittelt. Dieser Anspruch zeigt sich in der zeitgemäß gestalteten Dauerausstellung ebenso wie im Sonderausstellungsprogramm mit großer thematischer undräumlicher Spannbreite kulturhistorischer Ausstellungen.

Mehr unter: www.lwl-landesmuseum-herne.de


Das LWL-Römermuseum in Haltern am See

Römer live erleben – im Herzen Westfalens! – Haltern am See vor 2.000 Jahren: Am Ufer der Lippe befindet sich einer der wichtigsten Stützpunkte der Römer. Von hier versucht der berühmte römische Feldherr Varus, das Gebiet rechts des Rheins zu erobern. Hier ist eine der Legionen stationiert, die 9 n. Chr. in der Varusschlacht untergehen soll, die Legio XIX. Der Name des Lagers: Aliso. Heute befindet sich an exakt dieser Stelle das LWL-Römermuseum. Über 1.200 Original-Funde aus der gesamten Region zeugen von der hochentwickelten Kultur der Römer und ihrem Alltag fern der Heimat. Hier wird diese Zeit – der Höhepunkt der römischen Macht in Germanien – wieder lebendig.Im hochmodernen Museum mit Gebäuderekonstruktionen auf der Römerbaustelle Aliso können Sie die Welt der Römer live erleben – und sogar digital!

Mehr unter: www.lwl-roemermuseum-haltern.de 


Der LWL im Überblick  

“Für die Menschen. Für Westfalen Lippe.” – Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.

Mehr unter: www.lwl.org 


Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum
Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum ist eines von acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft. Erforscht, bewahrt und vermittelt wird epochenübergreifend die Geschichte der Gewinnung, Verarbeitung und Nutzung von Georessourcen. Zu den forschenden Bereichen gehören: Archäometallurgie, Bergbaugeschichte, Materialkunde, Montanarchäologie sowie das Forschungslabor und das Montanhistorische Dokumentationszentrum (montan.dok).

Mehr unter: www.bergbaumuseum.de